Hauptmenü

Menu

Workshop „Träume“

Workshop „Träume sind real“

23. Februar 2018

1 Tag für Anfänger

Träume ich, oder werde ich geträumt? Für viele ist der Traum ein schwer zu verdauendes Wirrwarr und gehört zum Geplapper der Informationsverarbeitung wie zu viele Angebote im Internet. Manche Träume lassen schweißgebadet hochschrecken – oft nennen wir das eindrücklich Erlebte einen Alptraum. Träume sind teilweise überwältigend und der Sinn erschließt sich nur wenigen. In unserer Kultur hat der Traum als Kompass im Leben für viele Menschen an Bedeutung verloren. Das Rationale, Dingliche wird überbewertet; dabei ist auch der Hirnforschung bekannt, dass wir nur einen Bruchteil unseres Denkens und Handelns bewusst steuern. Der Traum ist gewissermaßen ein Tor zur anderen Dimension in uns wo eine andere Logik herrscht und Symbole nicht dieselbe Bedeutung haben wie im Wachleben.

Der Traum ist für den Träumenden real. Selten fragt er sich, warum dies alles geschieht. Das „Ich“ ist eine Perspektive. Das Traumselbst ist ein neutraler Beobachter im Traum und ist nicht in den Traum involviert. Auch im Traum nehmen wir gleichzeitig verschiedene Perspektiven ein. Jedes Element im Traum kann für ein Selbst stehen oder eine Energie, die eine bestimmte Qualität repräsentiert: der Hund, eine Tür, eine Person, ein Feuer, der Fluss, der unüberwindbar scheint. Wenn wir diesem Prinzip folgen, können wir beginnen unsere Träume zu dechiffrieren und einen Traumprozess starten.

In diesem Kurs untersuchen wir unsere „Traumsprache“, erfahren, welche Anteile auf sich aufmerksam machen möchten und mit welcher Haltung wir in Zukunft ruhiger (ein)schlafen können.

Was träumst DU?

Ein intensiver Tag mit viel Gelegenheit sich auszuprobieren und es ist sehr willkommen Träume mitzubringen.

Inhalte des Workshops

  • Wir erzählen Traumfragmente oder ganze Träume
  • Wir tauschen unsere Erfahrungen mit Träumen aus
  • Wir üben miteinander die Zuordnung von Selbsten
  • Der Umgang mit Symbolen und die Umdeutung von „Alpträumen“
  • Die unterschiede von Tag- und Nachtträumen – welche Anteile können sich dahinter verbergen?
  • Selbsterfahrung und Austausch
  • Gegebenenfalls Demonstration

Leitung: Andrea Naurath

Teilnahmevoraussetzung

Grunderfahrung mit dem Prinzip Voice Dialogue, eigene Erfahrungen mit Sitzungen sind hilfreich, aber kein muss. Zur Vorbereitung eignet sich der Artikel über die „Grundlegenden Elemente von Voice Dialogue unter der Rubrik Literatur & Artikel“.
Es ist keine Voraussetzung Träume zu erinnern. Geeignet ist jeder, der einen Traumprozess beginnen möchte und neugierig auf eine evtl. neue Form der Traumexploration ist.

Organisatorisches

clock-icon

Freitag: 10:00 -16:30 Uhr
Mittagspause 13:00 – 14:30

Gruppengröße max.12 Teilnehmer

map-icon

Berlin Schöneberg
(genaue Informationen nach Anmeldung)

food-icon

kleine Snackauswahl
Wasser, Tee und Kaffee

Teilnahmebeitrag

DULY DOVE – macht es ohne vorzuplanen

150 €

EARLY BIRD – macht es rechtzeitig
bis zum 29.12.2017

135 €

2017/12/30 00:00:00

WISE OWL – macht es entspannt und klug
bis zum 30.9.2017

120 €

2017/09/30 00:00:00
Comments are closed.
Voice Dialogue Berlin

Voice Dialogue Berlin